Type and press Enter.

Veganer Roadtrip durchs Herz Amerikas

Vegan in Amerika

5 Bundesstaaten in 4 Wochen. Der grobe Plan war von Chicago durch den mittleren Westen der USA zu reisen. Einmal von Chicago bis nach San Diego mit dem Auto. Ich hatte mir eine tolle Route überlegt, auf der ich größtenteils das Amerika abseits der großen Metropolen erleben wollte: Americana – das wahre Amerika mit all seinen Klischees und Stereotypen!

Warum Vegan durch Amerika?

Ich ernähre mich seit knapp zwei Jahren vorwiegend Vegan. Auch wenn ich dieses Thema auf meinem Blog bisher wenig thematisiert habe, spielt es natürlich gerade auf meinen Reisen eine wichtige Rolle.

Zuhause koche ich sehr gern selbst und wenn nicht, bieten die meisten Restaurants in Berlin mittlerweile vegane Optionen auf ihren Karten an.

Auf Reisen lief es die letzten Jahre als Vegetarier und Veganer, aber bisher auch relativ problemlos. Ich bin da natürlich immer etwas vorsichtiger und frage in der Regel lieber dreimal nach. Einfach um sicher zu sein, dass ich das unbekannte Gerichte in Fremdsprachen auch richtig verstanden habe und ich am Ende keine Ochsenschwanzsuppe vorgesetzt bekomme.

Kleinstadt-Amerika Vegan?

Da blickte ich in den Wochen vor meiner Abreise doch häufig in fragende oder belustigte Gesichter. „Du weißt schon das sie im mittleren Westen hauptsächlich Steaks, Spare Ribs und Burger essen?“ Wusste ich nicht. Und das obwohl ich in den letzten 15 Jahren viele Male als Vegetarierin in den mittleren Westen der USA gereist bin. Skandalös!

Regional Essen und Trinken

Ganz nebenbei habe ich auch versucht vorwiegend lokale Cafés und Restaurants mit biologischen Essen aus der Region zu besuchen. Budweiser und Co. habe ich links liegen lassen und mich dem neuen amerikanischen Hipster-Trend unterworfen, indem ich mich durch die Welt der lokale gebrauten „Draft“ Biere probiert habe. Manchmal war es auch einfach der Eistee des Hauses oder Kombucha. Noch so ein Trend!

Vegan durch die USA
Leckerer schwarze Bohnen-Burger mit Süßkartoffelchips und hausgemachtem Eistee im Big Grove Tavern (ausschliesslich regionale Küche – Farm-to-table) in Champaign, Illinois

Hindernisse Mietwagenausleihe

Eine intensive Recherche zum Thema Mietwagen ließ bald ein brutales Licht schmerzender Realität auf meinen Route von Chicago nach San Diego scheinen.

1) Es war ziemlich schwierig einen Mietwagen für diese gesamte Strecke am Stück zu bekommen.

2) Die Einwegmiete (Abgabe an Punkt A und Abgabe an Punkte B) für die gesamte Strecke bzw. einzelne Teilstrecken überstieg die Mietkosten des Mietwagens um Einiges. Puuh…das hatte ich in meinem Budget nicht eingeplant. Einwegmieten waren bei meinen vorherigen Trips an der Westküste nicht angefallen, da die Strecken dort touristisch hochfrequentiert sind. (Meine Learnings dazu könnte/werde ich evtl. in einem separaten Beitrag teilen)

3) Unwetter mit Überschwemmungen in Texas waren ein weiterer Grund relativ spontan einen weiteren Flug von Dallas nach El Paso einzuplanen.

Die Roadtrip-Strecken

Letztendlich entschloss ich mich dazu ein paar Strecken mit dem Flugzeug zurückzulegen und an meinen ausgewählten Zielen einfach kleine Roadtrips vor Ort zu machen. Da war nicht nur besser fürs Reisebudget, sondern ließ mir jeweils vor Ort etwas mehr Zeit besser ins amerikanische Leben einzutauchen. Während ich auf meiner ersten Etappe durch des Bundesstaat Illinois allein unterwegs war, besuchte ich an allen weiteren Zielen – Familie und Freude.

Lets go road tripping!

1. Roadtrip Stationen: Illinois

5 Bundesstaaten in 4 Wochen das schreit nach einer Zusammenfassung in Bildform.

Illinois

Chicago – Rockford – Peoria – Champaign – Chicago

veganer Roadtrip USA
Chicago, Illinois

Das berühmte Kunstwerk „Cloud Gate“ im Millennium Park von Chicago. Dort habe ich locker eine Stunde mit fotografieren verbracht. Natürlich ganz viel fremde Leute in lustigen Selfie-Positionen und ein Gruppe Amisch. Am Besten kommt man morgens zeitig, um weniger Menschen im Bild zu haben. Mehr Chicago in: Die 7 besten Aussichtspunkte, die Chicago Skyline zu fotografieren

veganer Roadtrip USA
Rockford, Illinois

Anderson Garden in Rockford Illinois. Eine entspannende Oase in Form einen japanischen Gartens, wenn man mit dem Jetlag kämpft und die vielen Eindrücke der ersten zwei Tage verarbeiten muss. Mein Stativ hatte ich leider im Hotel gelassen, diese kurze Langzeitbelichtung für nebliges, waberndes Wasser ist deshalb freihändig. Geht schon mal, aber etwas ärgerlich bei dem schönen Wasserfall.

veganer Roadtrip USA
Peoria, Illinois

Während der Mondscheinfahrt auf dem Schaufelraddampfer „Spirit of Peoria“ mit Livemusik, fühlte mich fast wie auf den Spuren von Mark Twain. Passend dazu habe ich im gleichnamigen Hotel mit Blick über den Fluss genächtigt. Kleinstadtamerika kommt man in Peoria hautnah.

Champaign Illinois
Champaign Illinois

Die Stadt Champaign ist nicht nur Heimat der Universität von Illinois, es ist auch genau wie ich mir Americana vorstelle. Zwanziger Jahre Kinos, weiße Lattenzäune und Strassen mit Café und Restaurants, wo Menschen noch zu Fuss unterwegs sind. Mehr zu Champaign, meinem Besuch auf der Prairie Fruit Farm und Farm-to-Table Essen schreibe ich in: Zu Tisch im Herzen Amerikas

2. Roadtrip Stationen: Kansas 

Kansas City – Lawrence – Kansas City

Shawnee, Kansas
Shawnee, Kansas

Der Spitzname Kansas ist „Sunflower State„. Die Sonnenblume ist die offizielle Blume des Bundesstaates und ist sogar Bestandteil der Flagge. Während einer Fotoexpedition durch hohes Gras, habe ich dieses Meer von Minisonnenblumen entdeckt. Weitere Beute: mein erstes gelungenes Libellenfoto, Rehe im hohen Gras und die ersten Zecken meines Lebens. Wer nicht wagt und so.

veganer Roadtrip USA-30
Lawrence, Kansas

Lawrence ist Heimat der Kansas Universität (KU) und angeblich die Wiege des Basketballs. Massachusetts Street (auch Mass Street genannt, kann ja sonst keiner aussprechen)  ist die Hauptflaniermeile mit vielen Restaurants, Bars, Cafés und kleinen Läden. Während meiner Au Pair Zeit war Granada einer unserer Lieblingsclubs, weil man dort auch ganz legal unter 21 rein kam.

3. Roadtrip Stationen: Texas 

Dallas – Belton – Austin – Dallas

Mexikanisch Belton Kansas
Belton, Texas

Abendessen direkt am Fluss in Belton Texas. Keine Amerikareise ohne einmal typisches TexMex zu essen und dazu ein großes Glas Margarita oder zwei. Die vegetarischen Enchiladas habe ich einfach ohne Käse bestellt. Es gibt zwei Sorten schwarze Bohnen, deshalb unbedingt nach den vegetarischen fragen. Die anderen sind mit Speck angebraten.

Austin Texas
Austin, Texas

Meinen Geburtstag habe ich in Austin, Texas verbracht. Die Stadt ist nicht nur die Hauptstadt Texas (Blick in die Kuppel des Capitols), sondern auch ein Mekka für Veganer (und Hipster). Food-Trucks sind in Austin übrigens echt im Trend und stehen an gefühlt jeder Ecke.

4. Roadtrip Stationen: New Mexico

El Paso – Las Cruces – Mesilla – White Sands – El Paso

Las Cruces, NEw Mexcio
Las Cruces, New Mexico

Die Berge des Organ Gebirge in Las Cruces New Mexiko können minütlich ihre Farbe ändern, je nach Einstrahlung des Sonnenlichtes. Kurz vor Sonnenuntergang waren sie zum Beispiel pink und lila.

Mesilla, New Mexico USA roadtrip
Mesilla, New Mexico

Typische Architektur in Mesilla nahe dem aus Westernfilmen berühmten Fluss Rio Grande und unweit der Grenze zu Mexiko. Im Mesilla Tal kann man viel „exotische“ Landwirtschaft sehen. Die berühmten Chilies, Baumwolle, riesige Zwiebeln und Plantangen mit Pecan Bäumen. Auf meiner Fotografie-Liste stand Chilischotten am Strauch fotografieren ganz oben, die waren aber leider noch viel zu klein im Juni.

White Sands, New Mexico
White Sands National Park

Das rote Kleid war einzig und allein für ein Fotoshooting im White Sands Nationalpark mit in die USA gereist. Wie sich am Ende herausstellte mein Stativ übrigens auch. Die Geschichte vom rotem Kleid und mehr fotografische rot-weiße Eindrücke in: Vom Winde verweht in New Mexico

5. Roadtrip Stationen: Kalifornien

San Diego – Del Mar – Poway – Julian – San Diego

San Diego, California
San Diego, Kalifornien

Kurz nach meiner Ankunft in San Diego ging es erstmal auf einen Drink mit Aussicht ins Lighthouse. Inklusive erleuchtetem Ausblick über die Bucht nach Downtown San Diego. Wieder ohne Stativ, ich war einfach zu müde.

Poway, Kalifornia
Poway, Kalifornien

Wochenendausflug nach Poway, in die „Apple Pie Stadt“ Julien und Wandern mit Coyotensichtung.

Del Mar, Kalifornien
Del Mar, Kalifornien

Zimmer mit Ausblick in Del Mar und  Spaziergänge am pazifischen Ozean helfen bei runterkommen nach aufregenden Wochen quer durch die USA.

Balboa Park, San Diego
San Diego, Kalifornien

Der Balboa Park in San Diego ist ein wunderschön angelegter Park mit viel Wasser und spanisch anmutender Architektur.

Hinweis: Meine Reise durch Illinois  wurde von „Enjoy Illinois“unterstützt. Alle Ansichten sind meine eigenen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 Kommentare

  1. Whaaa, Synke! Das rote Kleid! Wunderschön! Gibt es mehr Bilder? Her damit! <3

    Die ganze Tour hört sich übrigens unglaublich spannend an. Ich hoffe, Du hattest trotz aller Steine im Weg eine großartige Zeit. 🙂

    LG und eine Umarmung, Bille

    1. Danke Bille,

      klar, jede Menge mehr Fotos vom roten Kleid. Eins nach dem anderen, ein Beitrag folgt. Die schönen Erlebnisse haben definitiv überwogen. Es läuft ja nie alles glatt, aber am Meisten lernt man ja bekanntlich aus Fehlern 😉

      LG Synke

  2. Super! Danke für diesen schönen Überblick, ich finde Überblicksposts gerade bei längeren Reisen super (und mache sie leider selber nie, total dämlich ;).
    Und Mensch, ich hab ja gar nicht gewusst, dass Du so ne Kleidnudel bist, das Erste mag ich übrigens besonders (war ja klar, ein bisschen hippie halt…)
    LG /inka

    1. Danke Inka. Ich brauchte bei diesem Trip einfach einen Überblick. So viele Erlebnisse und Fotos!

      Ich hatte auch mindestens 2 Hosen dabei 😉 Eigentlich trage fast immer Kleider oder Röcke. Danke ist mein Lieblingskleid für den Sommer.

      LG Synke

  3. Auch in den grossen BallParks (Du weisst *ich bin ein grosser Baseball-Fan!) gibt es längst Vegan-Deli’s und meatless Burgers. Mampf. Schöne Fotos!

    1. Danke. Cooler Tip! Falls ich nochmal zu einem Baseballspiel gehen sollte, werde ich das testen 😉 Einige Spiele habe ich während ich in den USA lebte ja besucht.